Trikultur

Brendan Walsh

Brendan Walsh

Brendan Walsh gehört zu der Sorte Musiker, die universal begabt sind. Die klassische Gitarre sowie irischer Folk gehören zu seinen Spezialitäten und seine unbändige Energie überträgt sich auf das Publikum. Brendan Walsh wurde 1983 in Irland geboren und ist dort aufgewachsen. Durch seinen Bruder Rory Walsh wurde er früh auf die Gitarre aufmerksam und schloss an der NUI Maynooth sein Studium mit einem „International B.A. Music“ ab. Er absolvierte weitere Studien in Belgien und an der Hochschule Luzern – Musik. Seine Lehrer waren Rory Walsh, Tony Goggin, Gwen Moore, Raphaella Smits, John Feeley und Benjamin Dwyer. Seit 2007 studiert er Gitarre bei Prof. Frank Bungarten in Luzern. Er hat an über 20 Meisterkursen unter anderem von David Russell, Oscar Ghiglia, Stefano Grondona, Pavel Steidl und John Williams teilgenommen. Brendan Walsh hat zweimal den Feis Ceol sowie den George Lowden Bach Preis gewonnen. Sein erstes Gitarrenkonzert als Solist führte er im Februar 2007 in der ausverkauften National Concert Hall auf. Neben seiner Solokarriere ist Brendan Walsh sehr interessiert an Kammermusik, spielte im Contemporary Ensemble EAR mit und gründete 2003 das Maynooth Guitar Orchestra, welches das einzige grosse Gitarrenensemble in ganz Irland ist. 2007 gründete er ein Duo mit der jungen und aufstrebenden irischen Flötistin Zoë Shannon worauf eine Tournee durch ganz Irland folgte. Durch sein Interesse an zeitgenössischer Musik realisierte Brendan Walsh zahlreiche Uraufführungen und erhielt selbst Kompositionsaufträge. So komponierte er u.a. 2007 das Stück „Seanachai“ für zwei Gitarrenensemble und ein Sinfonieorchester sowie 2008 ein „Concerto für Violine und Gitarrenorchester“, wofür er die junge und preisgekrönte Schweizer Geigerin Deborah Landolt gewinnen konnte. Das Concerto wurde vom Publikum frenetisch gefeiert. Brendan Walsh unterrichtete mehrere Jahre an der NUI Maynooth als Gitarrenlehrer sowie als Ensembleleiter. Nun ist er als Gitarrenlehrer an der Musikschule Zug tätig.